Ausgeschaltetes Handy orten

ausgeschaltetes Handy-orten

ausgeschaltetes Handy-orten

Immer wieder kommt die Frage auf, ob es denn möglich ist, ein ausgeschaltetes Handy zu orten. Leider muss diese Frage in den meisten Fällen mit einem klaren Nein beanwortet werden. Sobald das Gerät ausgeschaltet ist, kann es keine Daten mehr senden und somit ist eine Handyortung unmöglich. Wenn der Akku aus dem Handy entfernt wurde, kann man sich zu sich 100 % sicher sein, dass das Handy nicht geortet werden kann.

Ausnahmen gibt es

wenn im Vorfeld eine entsprechende App installiert wurde, kann eine Handyortung noch erfolgen, wenn das Handy ausgeschaltet wurde. Solche Applikation können von Ihnen installiert worden sein oder es handelt sich dabei um eine Schadsoftware. Wenn Sie das Handy ausschalten, wird das Display dunkel und es sieht so aus, als ob das Gerät komplett ausgeschaltet wäre. Allerdings läuft die GPS Funktion im Hintergrund weiter und kann jederzeit eingesetzt werden, um das entsprechende Gerät zu orten. Daher können sie nur sicher sein, dass Ihr Handy nicht geortet werden kann, wenn der Akku entfernt wurde.

Zudem gibt es andere Ortungs-Apps, die eine gewisse Prozent Anzahl an Akkuleistungssparen und das Handy per Remote Control wieder einschalten können. Im eigentlichen Sinne wird dabei natürlich kein ausgeschaltetes Handy geortet, dennoch sollte diese Methode in diesem Artikel erwähnt werden.

Vorteile und Nachteile beim iPhone

die einen mögen es Vorteil und die anderen Nachteile nennen, dass der Akku aus dem Gerät niemals entfernt werden kann. So können Sie auch zum einen sicherstellen, dass Sie das Handy auch wenn es gestohlen und ausgeschaltet wurde, trotzdem noch mit einer entsprechenden App orten können. Natürlich könnten Sie im Fall einer Schadsoftware auch jederzeit überwacht und geortet werden.

Ein verlorenes Handy orten

Es ist immer sehr ärgerlich, wenn man ein Handy verliert, vor allem, wenn es sich um ein kostspieliges Smartphone mit wichtigen Daten handelt. Nicht immer ist es so einfach, das Gerät wiederzufinden. Es gibt zum Glück natürlich die Möglichkeit, das Handy orten zu lassen, doch bevor man dies in Auftrag gibt, sollte man erst noch mal überall genau nachsehen und gegebenenfalls das Handy beim Anbieter speeren lassen, damit bei Diebstahl niemand die Möglichkeit hat, immense Kosten zu verursachen.

Wie funktioniert die Handyortung

Verlorenes Handy orten

Verlorenes Handy orten

Wurde im Vorfeld keine entsprechende Ortungs-Apps installiert, ist nur noch eine Ortung per GPS, IMEI-Nummer oder GSM möglich. Doch worin unterscheiden sich die Methoden und welche ist die Beste? Fällt ein Verlust des Handys schnell auf, ist es möglich, das Handy per GSM zu orten. Diese Möglichkeit besteht aber nur, wenn das Handy noch an ist, die SIM-Karte nicht entfernt wurde und das Gerät noch Kontakt zu Funkzellen des Netzbetreibers hat. Wenn diese Kriterien zutreffen, ist es möglich, den Standort des Handys auf eine Genauigkeit im Umkreis von 15 Metern zu ermitteln. Hat ein Handy keinen Kontakt zur Funkzelle, ist es immerhin noch möglich, es per GPS zu orten. Diese Variante der Ortung ist übrigens viel genauer als eine Ortung per GMS und liefert genauere Ergebnisse. Nachteil an, der GPS-Ortung ist, dass man mit ihr keine Handys orten kann, die sich in einer verschanzten Umgebung, wie beispielsweise einer U-Bahn befinden.

Als letzte Möglichkeit hat man noch die IMEI-Nummer des Handys. Mit den notwendigen Unterlagen können sie diese Nummer beim Händler oder Hersteller des Handys erfahren. Der Vorteil liegt ganz klar darin, dass man ein verlorenes Handy auch dann noch orten kann, wenn die SIM-Karte bereits entfernt wurde, da diese Ortungsmethode nicht an die Handynummer gebunden ist.

Wie man sehen kann, gibt es inzwischen vielseitige Möglichkeiten ein verloren gegangenes Handy wieder orten zu lassen. Allerdings bieten auch diese weit entwickelten Methoden leider keine 100%ige Garantie.

Gestohlenes Handy orten

Gestohlenes Handy orten

Gestohlenes Handy orten

Wenn das Handy verloren geht oder sogar gestohlen wird, geraten viele Menschen schnell in Panik und die Frage, wie man es schnell wieder findet, drängt sich unweigerlich auf. Schließlich sind viele persönliche Daten und Erinnerungen darauf gespeichert sind. Eine Möglichkeit ist es, das Handy orten zu lassen. Die erste Anlaufstelle ist dabei sicher die Polizei. Wer diese jedoch umgehen will, hat auch andere Möglichkeiten. So ist zumindest bei Android Smartphones die Möglichkeit gegeben, das Handy mittels des Google Accounts orten zu lassen. Auch die iPhones von Apple bieten eine ähnliche Funktion. Nahezu jeder Handyhersteller bietet einen solchen Service an. Zusätzlich werden im Internet viele verschiedene Apps angeboten, die eine Handy-Ortung ermöglichen sollen. Eine dieser Apps ist „Wheres my Droid“, die neben der Ortung auch zusätzliche Anwendungen bietet. So kann zum Beispiel aus der Distanz ein Foto aufgenommen oder die SD-Karte gelöscht werden. Sollte es nur verlegt sein, gibt es auch die Möglichkeit, von Computer aus die Lautstärke zu regulieren und den Klingelton zu aktivieren. Die Aktionsbefehle werden im Geheimen gesendet und vom potenziellen Dieb nicht bemerkt. Weiter Informationen zu dem Thema gestohlene Handys orten können in diesem Artikel über die Handyortung von gestohlenen Geräten gefunden werden.

Ein ähnliches, jedoch weniger umfangreiches Angebot bietet „Cerberus Anti-Diebstahl“. Eine Handyortung ist auch mit dieser App möglich. „Lost Droid Finder“ ist eine App, die sich sogar nach Verlust der Smartphones noch auf dem Gerät installieren lässt. Dies ist über den Google Account möglich, jedoch nur, solange das Handy noch nicht ausgeschaltet ist. „Powerlock Diebstahlschutz“ bietet nicht so viele Funktionen wie andere Apps, hat dafür aber ein ganz besonderes Extra. Wird der PIN falsch eingegeben schießt die Frontkamera ein Foto, dass über den Google Account abgerufen werden kann.
Generell gibt es viele Möglichkeiten, sein Handy gegen Diebstähle zu sichern. Einige wenige sind die in diesem Artikel vorgestellten Apps, die vorwiegend über GPS funktionieren. Die sicherste Methode der Ortung ist dennoch der Weg über die Polizei.

Ortungs-Apps

Ortungs-App

Ortungs-App

Was kann man tun, wenn das Handy auf einmal weg ist? Ob verloren oder gestohlen, es gibt eine Möglichkeit, sein Handy über eine App orten zu lassen.

Aber nicht nur, um sein verlorenes Handy wiederzufinden ist eine Handy Ortungs-App von Vorteil. Es gibt zum Beispiel die Möglichkeit sich mit Freunden zu verbinden, mit denen man dann gemeinsam seine Freizeit verbringen kann. Besorgte Eltern können eine App auf dem Handy ihrer Kinder installieren und wissen somit immer, wo sich ihre Sprösslinge gerade aufhalten.

Doch wie funktioniert eine solche App? Entweder laufen sie über Mobilfunkzellen oder GPS – oder aber über eine Kombination aus beiden Möglichkeiten. Das Handy muss dafür GPS-fähig sein. Dies muss auf dem Handy eingeschaltet werden. Zudem muss eine Verbindung mit dem Internet bestehen. Bei der Ortung von anderen Personen müssen diese zustimmen und man muss sich häufig mit einer E-Mail-Adresse oder einer SMS registrieren.

Die App wird wie gewohnt bei dem jeweiligen Anbieter heruntergeladen. Dabei gibt es auch Unterschiede. Einige Apps, vor allem die, bei denen Freunde mit herangezogen werden, sind komplett kostenlos. Andere sind kostenlos beim Downloaden, aber nicht in der Benutzung. Es gibt aber auch Apps, die für Download und Benutzung Gebühren verlangen. Man sollte auch darauf achten, dass keine versteckten Kosten in der App vorhanden sind.

Das Handy kann über die App geortet oder aber gesperrt werden. Außerdem wird ein Alarm gesendet, der einen Dieb erschrecken könnte. Dafür muss die App auf einem anderen Gerät installiert werden und man muss sich dort dann auch mit den Eigenen Zugangsdaten anmelden. Am PC funktioniert die Handyortung sehr leicht. Das Gerät wird auf einer Karte angezeigt. Auch auf einem anderen Handy kann man das Handy leicht auf einer Karte finden.

Zusammengefasst kann man sagen, dass es mit einer Ortungs-App viele Möglichkeiten gibt, die durchaus Sinn ergeben.